Neuigkeiten

Der letzte Stein – und weiter geht es

Am 28. Mai öffnet nach zweijähriger Pause der „Burggarten“ einsetzen wieder seine Pforten. Der Burgverein möchte natürlich den vielen Besuchern den Burgturm im besten Licht zeigen. Dafür legen sich die Burgarbeiter schon seit Wochen mächtig ins Zeug. Eines ihrer großen Projekte ist am Wochenende fertig geworden. Die Burgarbeiter haben in den vergangenen Wochen mehrere Tonnen Feldsteine rund um den Turmfuß verpflastert, die der Burgverein für diesen Zweck gekauft hat. Das sieht zum einen gut aus und, was wichtiger ist, schützt das Mauerwerk in Zukunft vor Schmutz,  der bei Regen an dem Turmfuß spritzt.
Jetzt startet das zweite Projekt: Der Weg zum Burgturm wird saniert. Die Fachleute der Firma Olthoff aus Südgeorgsfehn werden in dieser Woche loslegen. Finanziert wird die Aktion aus einer gemeinsamen Spende von Vereinen aus Jümme und einem Zuschuss der Samtgemeinde.
Parallel dazu wird auch das dritte Projekt in Angriff genommen. Am Eingang zum Burggelände gibt es eine Brücke, die in die Jahre gekommen ist. Geländer und Torbogen müssen erneuert und die beiden Flügeltüren müssen überarbeitet werden. In den kommenden Tagen liefert uns die Tischlerei Noormann das fertig zugeschnittene Holz für das neue Geländer. Die Burgarbeiter werden das Holz streichen, danach bauen die Tischler das Geländer ein. Dieses Projekt wird durch eine großzügige Spende des Fischereivereins „Altes Amt Stickhausen“ ermöglicht.
Die Brücke soll bis zum Burggarten fertig sein.
Sie sind herzlich eingeladen, sich Turm, Weg und Brücke anzusehen. Wir sehen uns beim Burggarten.

Unser Tipp: Osterpicknick am Turm

Am Ostersonntag wird der Turm zum ersten Mal in diesem Jahr geöffnet. Außerdem können sich an beiden Tagen Jung und Alt an altem Handwerk versuchen.

Ganz besonders freuen wir uns auf den Nachmittag am Ostermontag: Dann haben wir für die Kinder eine besondere Überraschung. Wie das bei Überraschungen so ist: Wir verraten noch nicht, was das ist.

Kleiner Tipp: Das Burggelände bietet sich besonders für ein Picknick an. 

Ostersonntag17. April 2022
11 bis 17 UhrTurmführungen
14 bis 17 UhrGlasperlen herstellen, Münzenschlagen, Nadelbinding
Ostermontag18. April 2022
11 bis 17 UhrTurmführungen
14 bis 17 UhrOsteraktion für alle Kinder

Bis dahin gibt es für die Burgarbeiter noch viel zu tun. Bis Ostern sollen sich der Turm, der Brunnen und der Garten von ihrer besten Seite zeigen.

Endlich geht es wieder los

Totholz musste aus den Baumkronen geholt werden.
Brennholz gab es genug.
Der Burgverein hat das große Glück, dass er von verschiedensten Firmen und Geschäften unterstützt wird. Besonders beliebt: Die Frühstückspende der Bäckerei Ripken.

Nach einer langen, für viele Aktive viel zu langen, Winterpause startete am Sonnabend, 5. März, für die „Burgarbeiter“ endlich wieder die Saison. Der Februarsturm hatte vielen Bäumen auf dem Gelände stark zugesetzt und deshalb mussten als allererstes die Wege freigemacht und die toten Äste aus dem Baumkronen geholt werden. Auch beim nächsten Treffen der „Burgarbeiter“ werden noch einmal Säge und Astschere gebraucht, um das Gelände für die Gäste herzurichten. Und dann werden wir den Burgturm herrichten. Er soll  zu Ostern wieder geöffnet werden soll – wenn die Pandemie es denn erlaubt.

Experten mit Säge und Schere

Im kommenden Herbst dürfen wir uns wieder auf eine reiche Ernte freuen: Die Obstbäume hinter dem Burgturm sind am vergangenen Sonnabend von fachmännischer Hand in Form gebracht worden. Das  Evangelische Bildungszentrum in Potshausen bietet regelmäßig eine Ausbildung zum Obstbaum-Fachwart an und in diesem Jahr war die Burg Stickhausen Schauplatz des praktischen Teils. Der Pomologe Michael Theiss zeigte den mehr als 20 Teilnehmern, wo man Säge und Schere ansetzen muss, um den Ertrag der Apfel- und Birnbäume zu steigern. Mehr Informationen zum Thema Obstbaumschnitt findet man hier