Die Burg Stickhausen hat in ihrer mehr als 500 Jahre langen Geschichte viele Funktionen erfüllt. Festung, Verwaltungssitz, Privathaus und demnächst Museum.

Der Burgverein wird im Turm diese Geschichte zeigen. Geplant sind drei Ausbaustufen, die – jede für sich –  die Geschichte der Burg Stickhausen unter einem anderen Blickwinkel beleuchtet: 

  1. Im Erdgeschoss und im 1. Stockwerk geht es um das Leben der Familie Gerdes, die in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in äußerst beengten und ärmlichen  Verhältnissen im Burgturm lebte.
  2. Im 2. Stockwerk wird die Entwicklung von Stickhausen nachgezeichnet – von einem Festungsort zu einem bescheidenen Industriestandort mit Hafen und Bahnanschluss bis hin zur Jetztzeit.
  3. Im vierten Stockwerk erfahren die Besucher,  was es für Stickhausen bedeutet hat, dass in Prag ein Kanzleisekretär aus dem Fenster geworfen wurde, dass ein Graf ohne einen Erben starb und woran man in Stickhausen spürte, dass auf Sumbawa ein Vulkan ausgebrochen war.