Die Burg Stickhausen bewacht seit Mitte des 15. Jahrhunderts den südöstlichen Eingang zu Ostfriesland. Mehr als zwei Jahrhunderte lang war sie eine militärische Festung und schützte Ostfriesland vor feindlichen Einfällen aus dem Osten und dem Süden. Im 18. Jahrhundert verlor sie  ihre militärische Bedeutung, blieb aber bis 1885 Sitz der Verwaltung des Alten Amts Stickhausen und des Amtsgerichts. Danach für mehr als 120 Jahre in privater Hand, gehört sie seit 2019 der Samtgemeinde Jümme. Der Burgverein Stickhausen richtet seit dem Jahr 2020 im Burgturm ein Museum ein. Dessen Aufbau wird durch Mitgliedsbeiträge und Spenden finanziert.